Ran an die Schlehen!

Blöde Inversionswetterlage: Auf den Bergen scheint die Sonne und wir Flachlandtiroler drunten im Tal hocken in der Mehlsuppe, die wenig Lust aufs Rausgehen macht. Sonnenwetter ist garantiert immer dann, wenn ich auf dem Weg in die Arbeit bin, aber nicht mehr, wenn ich nach Hause komme. Meine gedankliche „To-Do“-Liste wird immer länger und regelmäßig ist auch der Eintrag „Schlehen sammeln!“ mit dabei. Ich bin nämlich im August an einer Stelle vorbeigekommen, an der es eine große Schlehenhecke gab…

Keine Ahnung, ob Früchte noch so reichlich vorhanden sind wie damals. Um genau zu sein, war das die einzige Hecke in diesem Jahr, an der der Fruchtbesatz einigermaßen gut war.  Ist 2012 vielleicht kein Schlehenjahr?

Wäre auch gar nicht so tragisch, weil mir eine oder zwei Handvoll schon reichen würden, denn ich will den Schlehenlikör ja nicht gleich literweise ansetzen. Aber so ein Schlückchen in Ehren ist was Feines und eignet sich auch prima als kleines Mitbringsel für liebe Menschen. 

Daher ist das mein Motto für kommende Woche: Ab in die Hecke!

Advertisements

10 responses to this post.

  1. Hallo Doris
    Ich habe auch noch keine Schlehen gesammelt, da ich noch einen Frost abwarten will. Manche legen die Schlehen in die Gefriertruhe um die Reife so zu erreichen, das habe ich aber noch nicht versucht.
    Schlehenlikör lecker.
    LG
    Claudia

    • Posted by Doris on 21. November 2012 at 16:51

      Hallo Claudia,
      ich würde sie halt gern so langsam sammeln, damit die Vögel mir sie nicht klauen. 😉 Die kann man ruhig in die Gefriertruhe legen, damit sie süßer werden. Das habe ich letztes Jahr ausprobiert, hat sehr gut funktioniert.

      Liebe Grüße,
      Doris

  2. Hallo Doris,

    ich habe mich über die Bechermalven-Samen sehr gefreut. Danke dir! Ich freue mich schon sehr auf ihre Blüten.

    Schlehen, das wäre mal was, wonach ich mich in meiner Umgebung mal umgucken könnte. Habe ich noch nie drauf geachtet. Immer nur auf Hagebutten & Sanddorn… 😉

    Liebe Grüße,

    Annika

    • Posted by Doris on 21. November 2012 at 16:48

      Hallo Annika,
      Sanddorn gibts bei uns leider so gut wie gar nicht. Dafür ist das Klima wohl einfach zu rauh. Was machst Du denn mit den Beeren? Die sehen ja schon einfach nur so spektakulär aus.
      Malven haben wirklich total schöne Blüten und halten auch recht lange in der Vase. Viel Spaß damit. 🙂

      Viele Grüße,
      Doris

  3. Ich hab den Schlehenlikör immer mit ungefrosteten Schlehen angesetzt. Ging sehr gut: http://www.kochessenz.de/2011/01/der-schlehenlikor-ist-fertig/

    Wir sehen auch ohne Inversion nix – frostige und neblige Grüße aus dem hohen Norden!
    Martin

    • Gerade habe ich in meinen Kalender 2013 geschrieben: Schlehenlikör auf 2 versch. Arten ansetzen 1 x ohne Frost und 1x mit Frost.
      Bin sehr gespannt ob es einen Geschmacksunterschied gibt. Mit Rum habe ich auch noch nie einen Likör angesetzt das werde ich dieses Jahr noch versuchen.
      LG
      Claudia

      • Posted by Doris on 21. November 2012 at 16:52

        Oh, mit Rum – das wäre ja eine völlig neue Variante. Warum nicht? Ich nehme meistens Wodka, weil der mir vom Geschmack her am liebsten ist (relativ wenig Eigengeschmack), aber da kann man bestimmt experimentieren.

      • Rum ist großartig, hab es noch nie anders gemacht 😉 Bei uns stand vom letzten Jahr die Versuchsreihe mit weißem und braunem Kandis. Macht aber keinen Unterschied….

        Grüße!
        Martin

      • Posted by Doris on 25. November 2012 at 10:32

        Aus irgendwelchen Gründen wäre ich nie auf die Idee gekommen, Rum als Likörbasis zu verwenden. Ich kenne sowas nur mit „Klarem“. Klingt aber sehr gut. Da kann man wirklich Versuchsreihen aufbauen … mit Rum, mit Wodka, mit verschiedenen Kandiszuckern, mit Xylit, mit Vanillestange oder ohne … 😉 Endlose Variationsmöglichkeiten. Viel Spaß beim Experimentieren und einen sonnigen Sonntag!

    • Posted by Doris on 21. November 2012 at 16:50

      Hi Martin,
      neblige Grüße zurück – heute geht trotz gegenteiliger Wettervorhersage mal wieder gar nix in Sachen Sonne.
      Ich habe letztes Jahr ziemlich spät noch ein paar Schlehen gefunden und sie vorsichtshalber doch mal in die Tiefkühlung getan. Der Likör war prima. 🙂

      Viele Grüße,

      Doris

Kommentare sind geschlossen.

%d Bloggern gefällt das: