Geschmackskaliber und Spätsommer

Man muss sich steigern können. Die Temperaturen sollen es auch wieder tun, morgen oder übermorgen, sagt jedenfalls der Wetterbericht. Gefühlt war er wie immer von heute auf morgen da, der Spätsommer, aber so war es ja nicht. Es war ein schleichender Prozess und wenn man ehrlich ist, war seine Ankunft schon Tage vorher spürbar. Aber so was verdrängt man halt gern, denn auch wenn die Sommerhitze fast schon etwas genervt hat, will man eigentlich doch, dass der Sommer nicht endet.Brombeergelee_2013

Der Spätsommer hat aber auch was Gutes neben der Tatsache, dass das Licht weicher wird und die Temperaturen erträglicher sind. Schließt die Augen und lasst Euch den Satz auf der Zunge zergehen: „Die Brombeeren werden reif.“ Herrlich. Wie gesagt, man muss sich steigern können und nachdem  meine Brombeerpflückaktion im letzten Jahr mehr als bescheidene Ergebnisse gebracht hatte, bin ich am Wochenende hochmotiviert in vielversprecherende Gefilde aufgebrochen. Dieses Jahr gibt es bei uns viele Brombeeren. Viele kleine Brombeeren, um genau zu sein, die zu pflücken fast schon was Meditatives hätte, wenn da nicht die Stacheln und das unwegsame Gelände wären. Da braucht man schon ein bisschen Durchhaltevermögen! Die Ausbeute waren 800 ml Saft, die ich zu Brombeergelee verkocht habe. „Das ist echt ein anderes Kaliber.“ meinte mein Mann nach dem ersten Geschmackstest. So ein Brombeeraroma ist nun mal unvergleich. Wie steht es bei Euch dieses Jahr, pflückt Ihr auch Brombeeren oder andere Waldfrüchte?

Übrigens registrieren nicht nur wir die Ankunft des Spätsommers. Katzen und Kater schlafen nachts manchmal wieder zuhause im Warmen, und die Schwalben treffen sich seit Tagen zur Teambildung und Lagebesprechung. „Also, wie war das noch mal da mit dem Afrika? Ach so, echt, die Straße runter, links und dann immer geradeaus? Hm, hatte ich irgendwie anders in Erinnerung. Hey, hat einer von Euch ein aktuelles Navi-Update? Nee? Na gut, okay, dann treffen wir uns morgen noch mal und reden weiter.“ So schauts aus. Bon voyage.Schwalbenversammlung

Advertisements

8 responses to this post.

  1. Das ist wirklich etwas Besonderes, selbstgemachte Brombeermarmelade – ja, Doris, wir haben selbst Brombeeren im Garten. Gerade heute hatte ich wieder ein Schälchen gesammelt, ehe die Vogelschar sich zum Plündern sammelt;-) Gleich daneben sind Himbeeren, die späte Sorte, auch hier pflücken wir jeden zweiten Tag. Bei der Hitze vorher wollte gar nichts wachsen, aber mit dem Regen der vergangenen Woche wird auch die Ernte besser.

    • Posted by Doris on 28. August 2013 at 20:27

      Hallo Sabine,
      was für ein Glück, Brombeeren im Garten zu haben. Meine Nachbarin hat Himbeeren, die jetzt auch wieder tragen. Im Wald habe ich auch welche gefunden. Aber Brombeeren sind einfach unvergleich – dieses Aroma ist einfach einzigartig. Ja, der Garten zieht jetzt insgesamt noch einmal an nach dem Regen der letzten Tage. Endspurt! Ich sage das mit einer leisen Wehmut. 🙂

      Viele Grüße,
      Doris

  2. Posted by Christiane on 28. August 2013 at 19:00

    Hallo Doris, Brombeeren sind ja was Leckeres. Vor ca. 15 Jahren hatten wir ein wildes Grundstück genau gegenüber. Da waren Brombeerranken en mass, ich habe immer gepflückt, aber die wurden meistens sofort verspeist. Dann sind wir mal im Felderbachtal bei Langenberg gewesen, da gab es sie auch massig. Grundstück ist inzwischen bebaut – übrigens ganz liebe Nachbarn – Felderbachtal (liegt bei Velbert-Langenberg, Ausläufer auch Richtung Wuppertal) , da sollte man mal wieder hin. Ich würde gerne Gelee kochen (übrigens Marmelade ist die Bezeichnung für Aufstriche aus Zitrusfrüchten, alle anderen heißen komischerweise Gelee, wußte ich aber vorher auch nicht) Vielleicht sind wir ja mal die nächsten Tage dort hin unterwegs, da gibt es nämlich
    auch schöne Wanderwege und da könnte ich doch auch noch einen Kräuterstrauß pflücken.
    Liebe Mittwochsgrüße zu Dir und Dein Blog ist wieder richtig lehrreich.
    PS. die Miezen schlafen noch gerne auf dem Balkon und unsere Schwälbchen haben uns schon am 1./2. August verlassen. Pünktlich wie jedes Jahr. Sie kommen immer um den 1. Mai herum her und bleiben 3 Monate.
    Knuddler auch für Minnie und bis bald
    Christiane

  3. Posted by Doris on 28. August 2013 at 19:52

    Hallo Christiane,
    den Knuddler habe ich schon „überreicht“, besten Dank soll ich ausrichten. 😉 Der Schnurrer hat sich gerade nach einem opulenten Mahl wieder verabschiedet.

    Danke für Dein Kompliment von wegen „lehrreich“ – Du meinst bestimmt wegen der präzisen Reiseangaben von wegen „Wo geht es hier nach Afrika?“, oder? ;-))
    Brombeeren haben für mich einen nostalgischen Wert, muss ich zugeben. Das war eine feste Größe im Jahresablauf,als ich noch klein war (und auch noch, als ich schon größer war). Für meine Mutter war es ganz selbstverständlich, Brombeergelee zu kochen. Die Zeiten waren einfach anders, aber ich fände es echt gut, wenn mehr Menschen heute ein paar Dinge wieder lernen und wertschätzen würden. Vielleicht kommt doch noch mal eine Zeit, in der man nicht 40 Sorten Marmelade im Supermarkt stehen hat. Ich kenne Gelee übrigens nur als die „Marmelade“ aus Fruchtsaft, also ohne Fruchtstücke oder Kerne. Alles Geschmackssache, aber bei Beeren können die Kerne tatsächlich manchmal ein bisschen stören.

    Dann wünsche ich Dir schon mal einen schönen Wochenendausflug oder sowas. Es gibt mit Sicherheit schöne Ecken bei Euch da oben …

    Liebe Grüße,
    Doris, die jetzt noch schnell den Johannisbeersaft vom Herd tun muss …

  4. Hallo Doris
    Ich muss noch etwas warten bei uns bekommen die oberen Brombeeren gerade schwarze Köpfchen (also bis in 1-2 Wochen werde ich auch pflücken)
    Da es morgens gerade immer so kalt und nass ist denke ich leider schon an Herbst.
    Unsere Schwalben habe ich jetzt noch nicht bei Teambesprechungen gesehen aber das kann jeden Tag losgehen.
    Gruß Claudia

    • Posted by Doris on 1. September 2013 at 17:41

      Hallo Claudia,
      ich glaube, die meisten von unserem Schwalbenteam haben schon den Abflug gemacht. Es sind aber noch welche da, habe ich gestern gesehen – die waren noch fleißig auf der Jagd.
      Die Brombeersaison geht hier auch noch länger, jetzt wäre die nächste Garnitur reif. Aber ich habe gerade nicht genug Zeit, um noch mal einen Pflücknachmittag einzulegen. Außerdem regnets…

      Liebe Grüße
      von Doris

  5. Lecker Brombeer-Gelee 🙂
    Für mich war Gelee immer nur aus Saft, Marmelade war recht kleingematscht und
    Konfitüre mit dicken Stücken drin (die mag ich überhaupt nicht).
    Aber egal ob Gelee oder Marmelade, ich mag beides lieber selbst gemacht (wie neulich von der Dekoratz:) als das Zeugs aus dem Laden.
    Schwälbchen hatte ich hier neulich noch am Strand gesehen und eins sogar mit der Kamera erwischt :))

    Liebe Grüße und noch viel Spaß beim Gelee kochen
    Sigi

Kommentare sind geschlossen.

%d Bloggern gefällt das: