Chilischwemme

Sooo viele Chilis dieses Jahr! Als ich im zeitigen Frühjahr die Samen auf der Fensterbank vorgezogen habe, nahm ich extra ein paar mehr. Das Saatgut war schon älter und ich dachte, so würden wenigsten zwei, drei Pflanzen aufgehen. Doch dann sind sie alle aufgegangen!
Und da ich so ungern welche wegwerfe , haben sie alle einen Platz im Gewächshaus und aus Platzmangel eben einfach in Töpfen auf der Terrasse bekommen. So würde sich der Überschuss vermutlich auf natürliche Weise lösen, dachte ich. Ich bin davon ausgegangen, das der ostfriesische Sommer nicht genug Sonne und Wärme zu bieten hätte, damit die Chilis ausreifen würden.

Foto 3

Doch weit gefehlt, alle Pflanzen gediehen prächtig und so kam es zur Chilischwemme.
Wir essen sehr gerne scharf und verwenden sie fast täglich in der Küche. Doch diese Massen würden für den Rest unseres Lebens reichen, vorausgesetzt wir werden mindestens einhundert Jahre alt ;).
Es musste also noch eine zusätzliche Verwertungsidee her!
Und hier ist sie:
Ich habe die Chilis in allen Reifegraden und Farben geerntet.

foto-51

Mit Hilfe einer Nadel habe ich sie auf Baumwoll- oder Bastfäden gezogen und zum Trocknen aufgehängt. Sie hängen unter unseren Lampen im Eingangsbereich und im Wohnzimmer. Das war praktisch, da ich so keine extra Schnüre spannen musste und zudem sieht es dekorativ aus.

Foto 2

Wenn sie völlig getrocknet sind, steht Weihnachten vor der Tür. Dann werden die Chilizöpfe die Weihnachtspäckchen zieren. Und wer sie gerne mag, hat gleich eine peppige Würze für das kommende Jahr ;).

Advertisements

18 responses to this post.

  1. Hallo Andrea,
    das ist doch mal eine kreative Deko! Die Idee, die Weihnachtspäckchen mit den Chilis zu schmücken, finde ich auch bezaubernd. Das muss ein ziemlich heißer Sommer gewesen sein, wenn die Chilis bei Euch so gut getragen haben. Meine Chilipflanze hatte dieses Jahr weniger Früchte, die waren dafür aber einen Tick größer als sonst. Jetzt steht sie auf der Fensterbank im Esszimmer für die Winterruhe, die ab und zu von einem lauwarmen Sprühregen aus der Blumenspritze unterbrochen wird, damit sie keine Falten kriegt.

    Schönen Sonntagabend!
    Doris

    • Posted by Andrea on 17. November 2013 at 21:24

      Hallo Doris,
      Ich habe auch noch drei Pflanzen mit nach drinnen genommen, die sind alle noch voll mit weiteren Chilis.
      Mal sehen, vielleicht trockne ich sie auch noch und pulverisiere sie.
      Habe ich noch nie gemacht. Aber ich habe gelesen, man solle dabei besser Schutzbrille und Atemschutz tragen.
      Wegen des Capsicums.
      Alles Liebe! Andrea!

      • Das mit der Schutzausrüstung ist bestimmt eine gute Idee. Chilis sind oft dermaßen scharf, allein schon wenn man sie geschnitten hat und sich dann versehentlich ans Auge fasst – aua!

      • Und man kann Chilis tatsächlich überwintern. Die werden mit den Jahren angeblich immer größer und besser. Meine lebt wie gesagt schon 3 oder sowas Jahre bei uns und trägt bisher immer wieder, auch wenn sie mal im Winter etwas zu trocken geworden ist.

      • Posted by Andrea on 20. November 2013 at 20:45

        Hallo Doris,
        werde mal versuchen meine durch den Winter zu bringen. Aber das klingt ja sehr erfolgsversprechend😃
        Andrea!

  2. Das sieht doch mal gut aus! Ich hatte auch 5 Pflanzen, die alle gut getragen haben. Zum Schluss habe ich viele verschenkt und hab immer noch genug daheim!
    LG Sabine

    • Posted by Andrea on 18. November 2013 at 00:56

      Hallo Sabine,

      Hast Du ein Lieblingstezept, wofür Du Deine Chilis verwendest?

      Andrea!

      • Hallo Andrea, eigentlich benutze ich Chili wann immer ich kann: in Kürbissuppen, Tomatensoßen, zum Einlegen von Kürbis,zu Fleischgerichten, Risotto – gerade jetzt in der dunklen Jahreszeit braucht man auch ein wenig inneres Feuer:-)

      • Posted by Andrea on 18. November 2013 at 11:32

        Ja, so mache ich es auch. Manchmal esse ich sie sogar ganz fein geschnitten auf dem Brot. Und ich gebe gerne etwas davon in eine Tasse Gemüsebrühe, zusammen mit frisch gepresstem Knoblauch, etwas Kurkuma und schwarzem Pfeffer. Mir hilft das sehr gut, wenn ich spüre, das ein Infekt im Anflug ist.
        Dieses Jahr habe ich zum ersten mal Chiliquitten gemacht, die sind auch lecker geworden.
        Herzliche Grüße!
        Andrea!

      • Hast du das Rezept schon gepostet?

      • Posted by Andrea on 18. November 2013 at 12:37

        Hallo Sabine,

        Du kannst das Rezept jetzt unter „Kommentar“ bei Martins Quittenbeitrag
        finden!
        Alles Liebe!
        Andrea!

      • Danke, Andrea! Einen schönen Tag wünsche ich dir!
        Sabine

  3. Mir gefällt das als Deko auch total gut. Zum Glück gibt es ja genug, dass zum Essen auch was übrig bleibt 😉

    • Posted by Andrea on 19. November 2013 at 13:04

      Ganz klar😉.Essen geht vor basteln.
      Aber Basteln ganz klar vor wegwerfen!
      Herbstliche Grüße!
      Andrea!

  4. Hallo Andrea,

    schau mal, was Claudia mit ihren Chilis macht: http://www.kraeuterklatsch.de/?p=1278. Ist doch richtig schön, oder? 🙂

    Liebe Grüße,
    Doris

  5. Posted by Andrea on 24. November 2013 at 18:33

    Ja Doris, richtig schön!
    Finde ich immer wieder nett, wenn die eigenen Ideen wiederum andere inspirieren, die daraus wieder neue Ideen machen.👍😉!
    Alles Liebe!
    Andrea!

  6. Das muss ich auch einmal ausprobieren.
    Ich habe mittlerweile 3 Pflanzen, die ich überwintere. Eine ist jetzt bald 2 Jahre alt.
    Zwei Jalapenos sind es und eine Habanero – die ist wunderschön gewachsen, auch optisch macht die was her.
    VG
    Elke

  7. Posted by Andrea on 24. November 2013 at 19:17

    Hallo Elke,
    Ich will zum ersten Mal welche überwintern. Die eine ist noch voller Chilis.
    Gibt es aus Deiner Erfahrung etwas, das ich beachten könnte?
    Andrea!

Kommentare sind geschlossen.

%d Bloggern gefällt das: