Hackedicht

Buntspecht„Hackst du dicht am Stamm entlang, kommt noch jeder Käfer dran.“ Ein Spruch, der in keiner Spechtschule fehlen sollte! Das Hauptmotiv auf dem Foto ist leider ein klein wenig verwackelt – ein Specht in Aktion ist irgendwie ein undankbares Fotomodell. Pflanzen sind wesentlich leichter zu fotografieren …

Jedenfalls hackte sich der Buntspecht neulich Zentimeter für Zentimeter an der Felsenbirne hoch, immer auf der Suche nach Fressbarem. Dabei hatte er vorher minutenlang den Meisenknödel bearbeitet und reingehauen, was das Zeug hielt. Klar, dass da auch einiges runtergefallen ist, sehr zur Freude der kleineren Vögel, die der Grobian vom Futterplatz verdrängt hatte. Ich stelle mir gerade vor, wie die Spatzen unten am Boden hocken und ihn anfeuern: „Jo, Buntspecht, hau drauf!“, denn was unten liegt, braucht man schließlich nicht mehr aus dem runden Wackelteil im Geäst rauspicken. Wozu sich mehr Arbeit machen als unbedingt nötig? Spatzen sind nicht dumm. Der Buntspecht aber auch nicht, der kommt nämlich jeden Winter vorbei und schaut, ob’s was Kostenloses zu futtern gibt. Nebenbei säubert er die Bäume und Sträucher bei uns und in den Nachbargärtern und dezimiert die Krabbelviecher. Das nenne ich eine klassische Win-Win-Situation, die obendrein noch gute Laune macht, denn er ist ja schon ein Hübscher, der Buntspecht.

Advertisements

6 responses to this post.

  1. Hallo Doris
    Wieder wunderbar beschrieben, ich liebe diese Kerlchen . Mich besucht öfters ein Grauspecht im Garten nicht so bunt aber auch sehr hübsch.
    Liebe Grüße
    Claudia

    • Hallo Claudia,
      dankeschön! Habe ich überhaupt schon mal einen Grauspecht gesehen? Ich glaube nicht. Der Bunte kommt auch nicht mehr so oft; es gibt wohl genügend Nahrung anderswo.

      Liebe Grüße,
      Doris

  2. Hallo Doris,
    seit ich letzten Sommer gesehen habe, wie geschickt der Buntspecht Blaumeisenjunge aus ihrem Nistkasten zieht, wenn sie aus dem Flugloch schauen, mag ich ihn nicht mehr ganz so gerne, aber so ist halt die Natur.
    Unser Buntspecht hämmert übrigens zwecks Revierverteidigung nur auf Metall – das gibt es immer, im Gegensatz zu morschen Bäumen!
    VG
    Elke

    • Hallo Elke,
      kann ich gut verstehen – Buntspechte sehen nett aus, sind aber nun mal auch Nesträuber, so wie das Eichhörnchen oder der Eichelhäher auch. So ist die Natur – schön und oft für den Menschen grausam. Finde ich manchmal selber schwer zu begreifen. Wir hatten in einer anderen Wohnung mal so einen Metallspecht. Der konnte vielleicht einen Radau machen! Das war der beste Wecker …

      Viele Grüße,
      Doris

  3. Der Meister Specht…., wir waren heute Rad fahren und haben die Spechte mengenweise ihre Reviere abstecken hören, so ein Geklopf 😉 Liebe Doris, alles Liebe dir!!! Gruß Ghislana

Kommentare sind geschlossen.

%d Bloggern gefällt das: