Autor-Archiv

Scharfe Geschenke

… ein wenig verspätet gibts noch was Scharfes zu Weihnachten! Andreas getrocknete Chilis machen sich äußerst dekorativ auf Geschenkpäckchen, die wir Euch hier virtuell zukommen lassen wollen.

Geschenke

Bis bald!

Newtella

Für alle, die mein kochblog nicht kennen – ich habe diesmal dort über unsere letzte Eichelproduktion geschrieben. Das Rezept hatte mich einfach gereizt, die Eicheln haben wir noch gesammelt, bevor der Orkan zuschlug.

http://www.kochessenz.de/2013/11/newtella-schokocreme-aus-eicheln/

Ansonsten gibt es bei uns jetzt auch Muckefuck – dank Andreas Forschungen konnten wir Eichelkaffee herstellen! Da noch weitere Projekte in der Pipeline sind, kommt dazu sicher noch ein extra Beitrag 😉

Muckefuck

Späte Beute

Am letzten Sonntag, Spätherbst lag in der Luft, wollten wir noch einmal in den Kulturpark, von dem ich bereits berichtet habe. Nur wenige Wochen ist es her, dass ich dort war, nun sieht der Park schon wieder ganz anders aus. Besonders groß war unsere Freude, als die inzwischen abgefallenen Quitten sich als erstaunlich schlagfest erwiesen. Zwar schon mit Narben und einigen Flecken, waren sie vom Fruchtfleisch her jedoch noch fest und knackig. Schnell mal umgeschaut – darf man die mitnehmen? Man darf, wie wir später erfuhren, und ansonsten hätten wir uns auf Mundraub rausgeredet. 2 Kilo Quitten, das wird nun noch lecker Gelee, unerwartet, und eine schönze Ergänzung zu den Chili-Quitten, die Andrea bereits gemacht hat.

Späte Beute

Mein Freund, der Baum…

Unser Garten ist um eine Attraktion ärmer. Der Herbststurm hat heute eine der großen alten Eichen an unserer Gartengrenze so beschädigt, dass die Reste vermutlich gefällt werden müssen. Schade, gerade begann alles so schön zuzuwachsen.

Unsere Eiche

Zu den letzten seiner Kinder demnächst mehr…

Wilde Schönheiten 2014

Achtung Werbung 😉

Das Jahresende naht! Wer hat schon alle seine Geschenke? Noch nicht? Na dann hab ich was: wie wär’s mit einem Wildkräuterkalender mit Fotos von mir? Teilweise kennt Ihr sie schon  – hier aus dem Blog. Es ist gar nicht so einfach, aus seinen vielen Lieblingsfotos die 12 auszuwählen, die sich auf einem Kalender gut machen – insbesondere wenn es ein großer sein soll 😮

Aber nun ist es geschafft. Details dazu findet Ihr unter http://kalender.anfinema.de

Bild

Herbst im Kulturpark

Wenn man auf der B72 von Leer nach Aurich fährt, kommt man unweigerlich durch Mittegroßefehn. Kreuzung, Ampel, Tankstelle, Imbissbude, die üblichen Insignien von kleinen Orten an großen Straßen. Seit einiger Zeit fiel mir beim Durchfahren aus den Augenwinkeln etwas „Grünes“ auf, das da eigentlich nicht sein sollte. Das heißt, es soll schon da sein, aber es kam mir ungewöhnlich vor. Eine Art Park… ein Park? In Mittegroßefehn? Kann eigentlich nicht sein… Ich schob den Eindruck in die Schublade mit dem Etikett „Orte, die man sich mal ansehen sollte“ und dabei blieb es zunächst.

Kulturpark Mitte

Bei einem Abend mit Bekannten kamen wir dann auf das Thema. Einer unserer Gäste erzählte, dass es sich bei dem Gelände um den Kulturpark Mitte handelt, ein neues Projekt des örtlichen Leinerstifts, der sich mit Kinder-, Jugend- und Familienhilfe beschäftigt. Der Verein hat eine ehemalige Gärtnerei erworben und will das Grundstück nun als Ort für soziale Arbeit, Kommunikation, Bildung und Naturschutz sowie kulturelle und touristische Aktivitäten nutzen. Der bisherige Garten soll dabei weitgehend bestehen bleiben.

Heute ist es nun so weit. Bei prächtigem Herbstwetter, leider ziemlich verschnieft, mache ich mich auf den Weg nach Mittegroßefehn. Das Gelände streckt sich an der Bundestraße entlang. Man hört zwar den Verkehr deutlich, trotzdem ist man nach dem Betreten des Parks gleich in einer anderen Welt. Eine Vielzahl von kleinen Ecken, alten Bäumen, Buchshecken und angelegten und auch teilweise wieder verwilderten Beeten nimmt mich gefangen. Es ist schon später am Nachmittag, die Sonne steht schon tief und taucht alles in ein schönes Herbstnachmittagslicht. die gelben Blätter vieler Pflanzen leuchten. Alte Rhododendronbüsche, Hortensien, die langsam die Blüte aufgeben, hohe Bambusstauden, Rosen, gepfropfte Obstbäume, teilweise schon recht alt, zeugen von der ehemaligen Gärtnerei. Aber auch die Wildkräuter mischen mit -Nelkenwurz, Mädesüß, Springkraut fallen gleich ins Auge, sie wuchern hier, und natürlich die vielen kleinen bodennahen Pflanzen. Einige Bänke laden zum Verweilen ein, es ist schön hier. Zwischendurch kann man ganz ruhig werden.

Hier bin ich sicher nicht zum letzen Mal gewesen – seht selbst:
Fotos vom Kulturpark

Wickelfrucht

Eigentlich wollten wir ja den schönen „Park der Gärten“ in Bad Zwischenahn in seiner illuminierten Pracht sehen – jedes Jahr wird dort für ein Wochenende nicht die Tür zu, sondern das Licht angemacht. Viele Lichtereignisse sollen die vielen Besucher in ihren Bann ziehen.
Das Taten sie auch dieses Jahr. Kaum angekommen, verfinsterte sich der Himmel schnell. Und zwar richtig finster. Eine Gewitterfront zog herab und bot Lichtereignisse der eigenen Art. Die Pfiffigeren – zu denen wir gehörten – konnten noch in einem Glashaus Zuflucht finden – nicht gerade der entspannteste Rückzugsort, wenn es um einen herum blitzt und kracht. In einer Regenpause wurde dann der Park geräumt und die Veranstaltung abgebrochen. Schade – nun müssen wir wieder ein Jahr warten 😦
Beim Hineingehen habe ich noch eine interessante Frucht gefunden, die ich mal wieder als Rätselbild einstellen will. Ihr kennt sie alle, oder? Leider nicht ganz scharf auf dem Foto – so habt Ihr zumindest eine Ausrede 😮
Tipp: die Pflanze ist hier im Blog schon aufgetreten. Die Blüten habe ich schon oft genutzt, aber die Frucht ist mir noch nie aufgefallen…
20130909-230711.jpg