Posts Tagged ‘Garten’

Wickelfruchtstrauß

Nachdem Martin uns hier neulich die Augen für die Fruchtstände des Mädesüß geöffnet hat, habe ich beim letzten Spaziergang genauer aufgepasst und nach Wickelfrüchten Ausschau gehalten.  🙂 Die Dinger sind ziemlich klein, machen in der Masse aber ordentlich was her und sind mitnichten nur einfach grün – da gibt es ganz tolle Farbschattierungen über Grün, Braun, Rötlich-Violett. Richtig dekorativ ist das und ein kleiner Farbklecks an den Wiesen, jetzt, wo es kaum noch Blüten gibt. Ein paar Stengel mussten mit, da konnte ich nicht dran vorbeigehen. Ich habe sie mit einem Blutweiderich, einem Pfaffenhütchenzweig und ein paar letzten Gartenblüten zu einem kleinen Herbststrauß kombiniert.
Image

Der Herbst ist noch jung …

Werbeanzeigen

Visionen…

Urlaubszeit – endlich komme ich dazu, den Stapel mit ungelesenen brand eins-Heften abzubauen. In der Juni-Ausgabe entdecke ich eine besondere Kleinanzeige:

20130727-004851.jpg

Das hat mich natürlich gleich angesprochen, und sobald ich wieder online war, habe ich mir die Seite www.ein-garten-am-meer.de angesehen.

Lest selbst! Ich bin von der Vision und dem Vorhaben sehr angetan, so einen Garten hätte ich auch gerne! Daher denke ich mir, ein bisschen Verbreitung kann nicht schaden. Vielleicht findet sich ja noch der eine oder andere Mäzen…

Und, Doris, dann hätten wir schon zwei Gärten in Mecklenburg-Vorpommern! DIE Gelegenheit, eine Bildungslücke vor Ort zu schließen 😉

Wildkräuter und alte Kulturpflanzen im Garten / Teil 1

Ganz so blühend wie in Doris‘ Heimat ist es bei uns im Norden noch nicht. Doch auch hier wird es immer grüner.
Die Gräben leuchten gelb vom Scharbockskraut, die Wälle sind bedeckt von den hellgrünen jungen Gierschblättern und auch im eigenen Garten sind die Wildkräuter bereits aktiv.
Noch während der Umzugstage ins neue Haus habe ich einen ersten Streifzug über das Grundstück unternommen um zu sehen, welche Wilden denn bei uns wachsen.

Wildes im Garten

Hinten am Wall gibt es Scharbockskraut und Giersch, eine wilde Himbeere und ein wenig Vogelmiere. Ich nehme gleich von allem ein paar Blättchen mit. Vom Scharbockskraut nur wenig, da es bereits blüht und somit der Gehalt an Protoanemonin gestiegen ist. Protoanemonin ist ein Toxin, das in allen Hahnenfußgewächsen vorkommt, in geringen Dosen aber als unbedenklich gilt.
Unter der Hecke zur Nachbarin auf der linken Seite finden sich ein paar Brennnesseln. Zum Ernten fast zu wenig. Nie hätte ich gedacht, das ich mir einmal Gedanken machen würde, zu wenige Brennesseln im Garten zu haben 😉 Aber inzwischen nutze ich sie so gern für Tee, geröstet in der Pfanne oder im Backofen als Chips, als Spinat zusammen mit Giersch und für vieles mehr. Da sind so ein paar Pflänzchen schnell abgeerntet.

Auf der Wiese finden sich noch ein paar Blättchen vom Gänseblümchen und junger Löwenzahn.

Mein Körbchen ist voll und alles zusammen wird jetzt zerkleinert, mit Olivenöl, gerösteten Pinienkernen, Salz und etwas geriebenem Parmesan vermischt und ergibt ein leckeres Pesto für das Mittagessen.
Und wen es interessiert, was noch so alles wachsen wird im neuen Garten ist herzlich eingeladen zu Teil 2, Teil 3, …